Vom Lokschuppen bis zum Wasserturm: So vielfältig sind die Brandenburger Immobilien der Winter-Auktion

Berlin, 20.11.2023

Die Winter-Auktion der Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) findet am 15. Dezember 2023 in Berlin statt. Insgesamt 69 Immobilien aus 11 Bundesländern kommen mit einer Mindestgebotssumme von rund 6,7 Millionen Euro und zu sehr günstigen Startpreisen zum Aufruf.

 

Eines der Highlights der Auktion stellt ein historischer, denkmalgeschützter Wasserturm dar. Er gilt als Wahrzeichen der Stadt Nauen (Landkreis Havelland) und befindet sich in der Altstadt am Rande des historischen Stadtkerns. Der Wasserturm wurde im Jahr 1898 erbaut und diente den Bürgern bis zu seiner Stilllegung im Jahr 1978 zur Wasserversorgung. Heute beinhaltet der rund 40 Meter hohe Turm die höchsten Wohnungen der Stadt. Der Wasserturm verfügt über acht Ebenen. Im oberen Teil befinden sich eine barrierefreie Wohnung mit umlaufendem Balkon sowie eine einzigartige Maisonette-Wohnung mit mehreren Zimmern, die mit einem Aufzug erschlossen werden. Interessenten können ab 795.000 Euro für die Rarität im Berliner Umland mitbieten.

Ein rund 1,4 Hektar großes Areal in unmittelbarer Nähe der A 10 wurde aus Potsdam eingeliefert. Der Bebauungsplan sieht die Unterbringung von Freiflächensolaranlagen vor. Auch die Errichtung einer E-Tankstelle mit Solar und ca. 24 Elektro-Ladesäulen ist möglich. Bei 350.000 Euro beginnt die Auktion.

Zum Verkauf kommt auch ein ca. drei Hektar großes Areal mit Bauerwartung in Strausberg (Landkreis Märkisch-Oderland). Das Grundstück ist als Wohnbaufläche dargestellt. Durch den Anschluss an das S-Bahnnetz ist das Berliner Stadtzentrum in nur rund 30 Minuten erreichbar. Ab 350.000 Euro kann mitgeboten werden.

Eine Eigentumswohnung innerhalb eines gepflegten Mehrfamilienhauses in Hoppegarten bei Berlin wird für 180.000 Euro aufgerufen. Sie befindet sich im „Wohnpark am Retsee“. Der Retsee ist fußläufig erreichbar.

Mehrere Grundstücke im Berliner Umland werden aufgerufen: In Borkheide (Landkreis Potsdam-Mittelmark) stehen zwei Baugrundstücke ab 65.000 und 70.000 Euro zum Verkauf. Auch in Rangsdorf (Landkreis Teltow-Fläming) kann für zwei Baugrundstücke ab 100.000 und 143.500 Euro mitgeboten werden. Aus Königs Wusterhausen wurden ein ehemaliges Erholungsgrundstück mit Bungalow ab 40.000 Euro sowie unbebaute Grundstücke ab 10.000 Euro eingeliefert. Auch in Grünheide (Mark), dem Standort der Gigafactory der Firma Tesla, werden ein unbebautes Grundstück (Startpreis 60.000 Euro) und zwei zusammenliegende Grundstücke ab 9.000 Euro angeboten. Aus Ludwigsfelde (Landkreis Teltow-Fläming) wurde ein unbebautes Grundstück, welches als Wohnbaufläche ausgewiesen ist, für 15.000 Euro eingeliefert.

Auch ein unbebautes, in unmittelbarer Nähe zum Haussee gelegenes Grundstück in Werneuchen (Landkreis Barnim) wird versteigert. Am Grundstück führt der Jakobsweg vorbei. Das Mindestgebot lautet 49.000 Euro.

Ein verwildertes, rund 6.500 Quadratmeter großes Grundstück in Schorfheide (Landkreis Barnim) wurde für 4.000 Euro zur Auktion eingeliefert. Es handelt sich um den ehemaligen Teil eines Jugenddorfes.

In Brüssow (Uckermark) steht die ehemalige Stellmacherei Brüssow ab 5.000 Euro zum Verkauf. Das Gebäudeensemble besteht aus Wohnhaus, Turm- und Werkstattgebäude und befindet sich in Zentrumslage nahe dem Marktplatz.

Aus Halenbeck-Rohlsdorf (Landkreis Prignitz) wurde ein ca. 9.000 Quadratmeter großes Grundstück als Bestandteil des ehemaligen Gutshofes Halenbeck zum Startpreis von 32.000 Euro eingeliefert.

Ein denkmalgeschützter, ehemaliger Lokschuppen nebst Anbauten mit Werkstatt und Tischlerei im Löwenberger Land (Landkreis Oberhavel) wird versteigert. Der Startpreis liegt bei 12.500 Euro.

Wichtige Hinweise zur Teilnahme an den Auktionen:

  • Zutritt zum Auktionssaal nur für registrierte Bieter
  • Für Zuschauer werden die Auktionen per Livestream ins Internet übertragen
  • Aktuelle Informationen findet man unter www.dga-ag.de

Die Winter-Auktion der Deutsche Grundstücksauktionen AG im Überblick:

15. November 2023 (Donnerstag), ab 11.00 Uhr

Immobilien aus Berlin und dem direkten Umland, Sachsen, Sachsen-Anhalt (u.a. Leipzig, Riesa, Dessau-Roßlau), Thüringen (u.a. Gera), Bayern, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen (u.a. Hannover), Bremen, Schleswig-Holstein (u.a. Insel Sylt), Mecklenburg-Vorpommern (u.a. Insel Usedom) und Brandenburg (u.a. Potsdam und Berliner Umland).

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG verkauft ausschließlich Immobilien, die von ihren Eigentümern freiwillig verkauft werden (im Gegensatz zu Zwangsversteigerungen). Gemeinsam mit dem Eigentümer legt das Auktionshaus bei der Einlieferung einen Startpreis (Mindestgebot) fest. Wer als Bieter bei der Auktion das höchste Gebot abgibt und den Zuschlag des Auktionators erhält, erwirbt die Immobilie. Alle Auktionen sind öffentlich - das heißt, jede Person kann direkt im Saal, per Telefon, Internetgebot oder schriftlichem Festgebot mitbieten. Nähere Informationen zu den Auktionsimmobilien und Versteigerungsbedingungen sind unter www.dga-ag.de zu finden oder telefonisch unter +49 30 884 68 80.

Deutsche Grundstücksauktionen AG (ISIN DE0005533400):
Die Deutsche Grundstücksauktionen AG versteigert seit 1985 Immobilien im Auftrag privater, kommerzieller und öffentlicher Eigentümer. Zu den öffentlichen und institutionellen Einlieferern gehören unter anderem die Bundesrepublik Deutschland, die Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH (BVVG), die Deutsche Bahn AG, die TLG Immobilien AG, sowie Städte und Gemeinden. Das größte Immobilien-Auktionshaus Deutschlands verfügt mit der Sächsischen (SGA), Westdeutschen (WDGA) und Norddeutschen Grundstücksauktionen AG (NDGA), der Plettner & Brecht Immobilien GmbH (P&B) sowie der Deutschen Internet Immobilien Auktionen GmbH (DIIA) über fünf Tochterunternehmen. Weitere Informationen über die Gesellschaft erhalten Sie unter DGA.